12. April 2022, 15:55
Energieversorgung

Bau einer Gasleitung von Löpsingen bis zur Landesgrenze

Die Bauarbeiten für die Gas-Hochdruckleitung nach Baden-Württemberg haben begonnen. (pm) Bild: Rohrbau Gmünd GmbH
Vom Nördlinger Stadtteil Löpsingen bis zur Landesgrenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg errichtet schwaben netz derzeit eine neue Gas-Hochdruckleitung auf 7,5 Kilometer.

Sie verbindet die Bestandsleitung von Langenmosen nach Oettingen auf der bayerischen Seite mit dem Hochdrucknetz in Baden-Württemberg. Die Trassenwiederherstellung soll im Herbst abgeschlossen sein.

Mit der neuen Leitung stellen erdgas schwaben und schwaben netz die langfristige und nachhaltige Versorgung sicher. Zukünftig können die Gasnetze auch als großer Speicher für das im Zuge der Energiewende immer grüner werdende Gas dienen. Fließt heute noch überwiegend Erdgas durch die Rohrnetzleitungen, kann in Zukunft neben Biomethan auch Wasserstoff als innovativer und klimaschonender Energieträger im bestehenden Gasnetz transportiert werden.

Die Baumaßnahme ist ein Gemeinschaftsprojekt von Netze ODR und schwaben netz, Unternehmenstochter von erdgas schwaben. schwaben netz errichtet die neue Versorgungsleitung auf 7,5 Kilometer von Löpsingen zur Landesgrenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg, ODR ist für den Abschnitt westlich der Grenze bis nach Bopfingen verantwortlich. Die Gesamtbaukosten für die HD-Gasleitung und die in der Mitte gelegene Übernahmestation zwischen den beiden Netzbetreibern belaufen sich auf etwa 6,5 Millionen Euro. (pm)