19. März 2021, 15:17
AOK

Umbenennung in AOK-Direktion Donau-Ries

Bild: Mara Kutzner
Die AOK-Direktion im Landkreis wurde zum 1. März in AOK-Direktion Donau-Ries umbenannt. Diese Namensänderung soll die Nähe der Gesundheitskasse zum gesamten Landkreis ausdrücken und stärken.

„Nähe ist unsere Stärke,“ sagt AOK-Direktor Michael Meyer. „Aus diesem Grund haben wir unsere Direktion zum 1. März in AOK Donau-Ries umbenannt, was unsere Nähe zum ganzen Landkreis verstärkt zum Ausdruck bringen soll“, so der AOK-Direktor weiter. Anlässlich der AOK-Beiratssitzung wurde die Umbenennung nun offiziell bekannt gegeben. „Im Landkreis Donau-Ries vertrauen über 70.000 Privatkunden und nahezu 3.000 Arbeitgeber auf die AOK. In den beiden Geschäftsstellen Donauwörth und Nördlingen gibt es persönlichen und kompetenten Rat zu allen Gesundheitsfragen,“ betont Beiratsvorsitzender Bruno Schönherr, der den neuen Landkreisnamen stellvertretend für das Beiratsgremium sehr begrüßte.

AOK unterstützt örtliche Selbsthilfegruppen

Ein weiterer Sitzungspunkt war die Festlegung des Budgets zum Einsatz für die Selbsthilfe. Der AOK-Beirat genehmigte für dieses Jahr ein Budget in Höhe von 19.500 Euro, das den Selbsthilfegruppen im Landkreis Donau-Ries zu Gute kommen soll. Die AOK im Donau-Ries unterstützt Selbsthilfegruppen vor Ort nicht nur finanziell, sondern berät und hilft auch tatkräftig mit bei konkreten Anlässen. AOK-Ansprech­partnerin für Selbsthilfegruppen ist Manuela Roßkopf. Sie kann unter der Telefonnummer 0906 / 76131 kontaktiert werden. (pm)

Von links: Stv. AOK-Beiratsvorsitzender Dieter Wiedenmann (Vertreter der Arbeitgeber), AOK-Direktor Michael Meyer und AOK-Beiratsvorsitzender Bruno Schönherr (Vertreter der Arbeitnehmer) freuten sich, den neuen AOK-Namen „Direktion Donau-Ries“ nun auch der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Bild: Jutta Kobusch/AOK