19. Juni 2020, 23:25

Starkregen überschwemmt Daiting

Die Ussel war über die Ufer getreten und setzte die Ortsmitte unter Wasser. Bild: BGB movie productions
Ein ungewöhnlich starkes Regenereignis hat am Freitag, 19. Juni, die Ussel so stark ansteigen lassen, dass sie in Daiting über die Ufer trat und den Ortskern überflutete.

Gegen 16:00 Uhr bildete sich zwischen Monheim und Wemding eine Unwetterzelle, die rund 60 Minuten dort verharrte und starke Niederschläge mit sich brachte. Laut Radar-Daten von Kachelmannwetter kam so eine Regenmenge von 50-70 Litern zusammen, die in kürzester Zeit pro Quadratmeter fielen. Zu viel für die Ussel, die in diesem Gebiet entspringt und die Regenmassen aufnehmen musste. In Daiting trat der rund 30 Kilometer lange Fluss über die Ufer, obwohl die neue Ortsdurchfahrt bereits auf Starkregenereignisse ausgelegt war. Zeitweise stand das Wasser auf der durch den Ort führenden DON 24 rund einen halben Meter hoch.

Daitings Bürgermeister Roland Wildfeuer weilte im Moment im Urlaub, als er um 16:30 Uhr von einem Anwohner aus Hochfeld angerufen wurde, dass Wasser aus einem Regenrückhaltebecken in den Keller lief. „Im Ortsteil Hochfeld waren drei Häuser betroffen, in Daiting selbst um die zehn Häuser“, berichtet 2. Bürgermeister Otto Riedelsheimer am Telefon. „In Natterholz berichtete ein Amwohner von 84 Litern Regen, die in 30 Minuten gefallen waren. Dadurch stand die Ortsmitte rund 50 cm unter Wasser. Auch das Rathaus war betroffen.“ Weiter berichtet Wildfeuers Stellvertreter, dass das Wasser so schnell wieder verschwand, wie es kam. „Wir bedanken uns bei allem Einsatzkräften“, so Riedelsheimer abschließend.

Messwerte belegen sprunghaften Anstieg

Wie plötzlich die Wassermassen die Ussel anschwellen ließen zeigen auch die Messwerte des Hochwassernachrichtendienstes, der eine Messstation am Unterlauf der Ussel, kurz vor der Mündung in Rennertshofen, betreibt. Um 21:30 Uhr meldete die Station einen Pegelstand von 0,53 Metern. Eine Stunde später, um 22:30 Uhr, lag der Pegel bereits bei 1,29 Metern. Den Höchststand erreichte die Ussel am Samstagmorgen um 04:00 Uhr mit 1,76 Metern. Noch deutlicher zeigt es sich am Abfluss. Um 21:00 Uhr flossen 0,5 Kubikmeter Wasser pro Sekunde die Ussel hinab. Zwei Stunden später hatte sich der Durchfluss um das 16-fache erhöht und lag bei 7,8 Kubikmetern pro Sekunde. Um 04:00 Uhr war der Abfluss bei knapp 13 m³ pro Sekunde und hatte sich damit innerhalb von sechs Stunden um das 26-fache erhöht

Feuerwehren aus Natterholz, Buchdorf, Baierfeld, Monheim, Hochfeld, Daiting und Rögling waren im Einsatz, ebenso der Kreisbauhof. 

Ein Blick in die Ortsmitte von Daiting. Bild: BGB movie productions