15. Juli 2021, 10:24
Basketball

Ex-Bundesligaspieler kommt „nach Hause“ ins Ries

Beispielbild. Bild: pixabay
Die Rieser Basketballer starten die Planungen für die kommende Saison in der 2. Regionalliga Süd mit einem echten Paukenschlag: Mit Josef Eichler wird künftig wieder ein Spieler unter den Nördlinger Körben ackern, der bereits vor über 10 Jahren Teil des sportlich erfolgreichen Abenteuers BBL war und die Stadtfarben bis in die damalige O2 World nach Berlin tragen durfte.

Nach dem finanziell bedingten Rückzug aus der BBL hielt Eichler dem Verein in der Pro A die Treue. Unterbrochen von einem kurzen Gastspiel bei Ligakonkurrent Jena trug er drei weitere Jahre das Nördlinger Trikot und war mit 13 Punkten sowie 6 Rebounds pro Spiel auch eine Liga tiefer (Pro B) absoluter Leistungsträger. Nach insgesamt fünf Jahren im TSV-Trikot suchte Eichler eine neue Herausforderung und fand diese bei den White Wings Hanau. Dort sollte er volle sieben Spielzeiten – vier davon in der Pro A und drei in der Pro B - bleiben und in 181 Spielen stolze 1.377 Punkte und 705 Rebounds sammeln. 11,4 Punkte und 5,6 Rebounds pro Spiel in der abgelaufenen Saison 2020/21 sind klarer Beweis, dass der Nördlinger Heimkehrer auch mit 33 Jahren noch auf höchstem Niveau und in Deutschlands Top-Ligen abliefern kann.

Dass die TSV-Verantwortlichen einen Spieler dieses Formats von einem Engagement in der 2. Regionalliga überzeugen konnten, darf getrost als Coup bezeichnet werden. Nicht nur das Gardemaß von 2,01m sondern auch die positive Persönlichkeit des gebürtigen Münchners auf und abseits des Parketts sollen helfen, um erneut in den Regionalliga-Aufstiegskampf einzugreifen. Eichler hat dabei durchaus einen längerfristigen Aufenthalt in der ehemaligen freien Reichstadt im Blick und wird als frischgebackener Vater auch seine kleine Familie mit ins Ries bringen: „Ich habe mich bereits zu BBL, Pro A und Pro B Zeiten pudelwohl gefühlt in ‚Nearle‘ und nur die besten Erinnerungen an die damalige Zeit. Ich habe die letzten Jahre aufmerksam verfolgt und freue mich, Teil der neuen Aufbruchsstimmung zu sein. Nördlingen ist Basketballstadt und ich will meinen Beitrag dazu leisten, den Standort wieder auf die Landkarte zu setzen“.

Eichler wird in der kommenden Spielzeit zusammen mit TSV-Eigengewächs Robin Seeberger ein Duo unter den Körben bilden, welches offensiv wie defensiv jedem Gegner Respekt einflößen sollte. Zudem werden die jungen Spieler im TSV-Team wie Bene Schwarzenberger, Julius Kluger oder Pascal Schröppel wesentlich von seiner Erfahrung und Ruhe auf dem Parkett profitieren. Diese Fähigkeit hatte Eichler zuletzt auch in Hanau als Mannschaftskapitän eingebracht.

Kuriose Randnotiz: TSV-Manager Moritz Pösl und Josef Eichler standen 2009 beim BBL-Auswärtsspiel gegen die Artland Dragons als Mitspieler sogar bereits gemeinsam auf dem Parkett. Eine Verbindung, die jetzt wieder in anderen Rollen auflebt. Ein bisschen Bundesliga-Nostalgie weht also ab Oktober durch die Hermann-Keßler-Halle. (pm)