15. März 2019, 16:05

Hochwasser nach Starkregen und Schneeschmelze

Archivbild. Bild: Matthias Stark
Kräftige Regenfälle, verbunden mit steigenden Temperaturen und folgender Schneeschmelze bringen am Wochenende und zum Start der neuen Woche Hochwasser in den Landkreis. An Donau und Wörnitz werden die Pegel über die Ufer treten.

Die seit Donnerstag gefallenen Niederschläge haben teils zu deutlichen Anstiegen der Wasserstände geführt. Derzeit kommt es an der Wörnitz bereits stellenweise zu kleineren Ausuferungen.

Der Durchzug eines Regengebiets führt bis Samstagmittag zu verbreitet anhaltenden Niederschlägen mit Schwerpunkt in den fränkischen Mittelgebirgen und den Alpen. An den Alpen werden bis Samstagmittag 30 bis 50, in den Staulagen des Allgäus bis zu 80 bis 100 L/m² Niederschlag innerhalb von 24 Stunden erwartet. In den fränkischen Mittelgebirgen im gleichen Zeitraum stellenweise 30 bis 40 L/m². Sollten die Niederschläge wie erwartet eintreten, so muss in den betroffenen Gegenden und den Oberläufen mit einem deutlichen Anstieg der Wasserstände zu rechnen sein.

Aufgrund der vorhergesagten Dauerniederschläge in Verbindung mit Tauwetter im Allgäu ist im Laufe des morgigen Tages an Donau und Wörnitz mit einem Überschreiten der Meldebeginns zu rechnen. Erwartet wird ein kleineres Hochwasser im Bereich der Meldestufen 1 bis 2.

Die Folgen sind die üblichen Straßensperrungen an Donau und Wörnitz. Sobald die Prognosen des Hochwassernachrichtendienstes konkreter werden, berichten wir für euch.