13. November 2016, 12:08

Kleider machen Leute #6: "Shoppen ohne schlechtes Gewissen"

Produktion von fairer Mode in Indien. Bild: TransFair e.V.( Anand Parmar
Wie teuer ist faire Mode wirklich Gibt es auch echte Trendteile oder doch nur Baumwoll-Basics? Und kann man auch bei uns auf dem Land Fair-Trade Geschäfte finden ?
Donauwörth - Das Fairtrade-Siegel findet man in Deutschland bereits auf über 3.000 Produkten von Ka ffee bis zu Blumen, Bananen und Baumwolle. Für Textilien und Baumwolle gibt es sogar jeweils ein eigenes Siegel, denn im Textilsektor gibt es laut Fairtrade Deutschland noch immer viele Probleme und Herausforderungen: lange, komplexe Lieferketten, fehlende Transparenz und fehlendes Bewusstsein der Arbeiterinnen und Arbeiter für ihre Rechte. Das Fairtrade-Textilprogramm bietet ein Unterstützungsprogramm für Fabriken vor Ort in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Arbeitsrechte, existenzsichernde Löhne und Verbesserung von E ffzienz und Produktivität.
In den Großstädten gibt es mittlerweile immer mehr Geschä fte, die faire Mode verkaufen, und im Internet findet man immer mehr Online-Shops für
biologische und faire Kleidung, denn Fairtrade ist Trend. Ganze Blogs und Youtube-Kanäle beschäftigen sich mit dem Thema und stellen die neuesten Trendteile vor.
Doch auch in unserer Heimat gibt esLäden, in denen man mit gutem Gewissen shoppen kann – im Eine Welt Laden in Donauwörth zum Beispiel. Dort gibt es T-Shirts von „melawear , eine Fair-Trademarke für Kleidung. Bei den Produkten wird auf die Einhaltung ökologischer und sozialer Standards geachtet. Alle Materialen, die für die Marke genutzt werden, stammen aus biologischer Herstellung. Die Firma steht mit allen von Fairtrade zerti fizierten Lieferketten in direktem Kontakt. Die Herstellung der Produkte ist ressourcenschonend und CO2-sparend. Seit einem Jahr gibt es die Faire Kleidung im Welt Laden. „Die Nachfrage könnte sicher größer sein , meint Andreas Plohmann, Vorsitzender vom Verein „Solidarität für eine Welt , der den Welt Laden ehrenamtlich betreibt. Zum einen ist das wahrscheinlich so, weil die Preise für Faire Mode teurer sind, als die vom Discounter oder herkömmlichen Modegeschä ft. „Und das ist auch gut so , sagt Plohmann, denn nur durch die höheren Preise kann gewährt werden, dass die Hersteller mehr am Endprodukt verdienen und Arbeiter und Arbeiterinnen einen sicheren Arbeitsplatz haben.
In Donauwörth ist der Welt Laden das einzige Geschäft mit Fairer Mode, aber es gibt noch weitere 6 bis 8 Einzelhändler in der Innenstadt, die ebenfalls Fairtrade Produkte anbieten. Donauwörth ist deswegen im Sommer 2016 als Fairtrade Town ausgezeichnet worden.