27. November 2019, 09:27

Der Krater bebte für die Palliativstation

Ein Teil des Organisationsteams übergab die Spende an die Palliativstation. Entgegengenommen wurde die Spende von Chefarzt Dr. Thomas Handschuh. Bild: Diana Hahn
Der Verein Kraterkultur Megesheim e.V. hat auf dem diesjährigen „Der Krater bebt Open Air“ Pfandflaschen für den guten Zweck gesammelt.

Seit 31 Jahren veranstaltet der Verein Kraterkultur Megesheim e.V. das „Der Krater bebt Open Air“. Auch in diesem Jahr wurde den Besuchern wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Musik aus verschiedenen Genres geboten. Weil die Veranstalter etwas für den guten Zweck tun wollten, wurde in diesem Jahr eine Box aufgestellt, in die Pfandflaschen eingeworfen werden konnten. Zweieinhalb Stunden fütterten vier Mitglieder des Vereins Leergutautomaten, um die gespendeten Flaschen zu versilbern. Den Erlös in Höhe von 541,50 Euro spendete der Verein vor Kurzem an die Palliativstation in Nördlingen. „Für uns ist der Zuspruch und die Akzeptanz, die durch jede Spende ausgedrückt wird, wichtig. Es zeigt uns, dass gesehen wird, welche Arbeit wir leisten und dass diese wichtig ist. Mit den Spenden können wir unseren Patienten zwar nicht mehr Zeit verschaffen, aber der Zeit, die ihnen noch bleibt, können wir gestalten“, erklärte Chefarzt Dr. Thomas Handschuh und bedankte sich im Namen der Palliativstation bei den Spendern. (pm)