22. Juni 2020, 15:39

Kerzenverkauf zugunsten der Palliativstation bringt 3.335 Euro ein

Von links nach rechts: Monika Stelzle, Caroline Stelzle und Chefarzt Dr. Thomas Handschuh bei der Spendenübergabe vor dem Stiftungskrankenhaus. Bild: Diana Hahn
Zugunsten der Palliativstation Nördlingen gestalteten und verkauften Monika und Caroline Stelzle aus Reimlingen Kerzen und spendeten jetzt den Erlös von 3.335 Euro.

Es ist schon eine wunderbare Tradition: Seit nunmehr elf Jahren spenden Monika und Caroline Stelzle aus Reimlingen an die Palliativstation im Nördlinger Stiftungskrankenhaus. Wie bereits in den Vorjahren stammt auch in diesem Jahr das Geld aus dem Verkauf von kunstvoll gefertigten Tauf-, Geburtstags-, Hochzeits- und Osterkerzen, die Monika Stelzle zusammen mit ihrer Tochter Caroline zugunsten der Palliativstation des Stiftungskrankenhauses Nördlingen, in Geschäften in Nördlingen und Umgebung verkauft hat.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schließung vieler Geschäfte hatten die beiden Reimlingerinnen nicht erwartet, dass auch in diesem Jahr eine so große Spendensumme wie in den vergangenen Jahren zusammenkommt. Doch der Erlös von 3.335 Euro beweist das Gegenteil. Vor Kurzem übergaben die Beiden nun den diesjährigen Verkaufserlös an die Palliativstation. „Wir möchten uns – auch im Namen der Palliativstation - bei allen Verkäufern und Käufern sehr herzlich bedanken", so Caroline und Monika Stelzle. 

Im Namen der Palliativstation nahm Chefarzt Dr. Thomas Handschuh die Spende entgegen und zeigte sich angesichts der abermals enormen Spendensumme fast etwas sprachlos. „Auch wenn diese Spendenübergabe aufgrund von Corona mit mehr Abstand erfolgen muss wie gewöhnlich, sind wir nicht weniger dankbar“, dankte der Palliativmediziner den beiden Frauen für ihr Engagement, sowie all jenen, die die schönen Kerzen  für den guten Zweck erworben haben. (pm)