11. März 2019, 15:39

Ein neues Auto für die Sozialstation

von links: Dekan Robert Neuner, Antje Schober (Leitung Caritas Sozialstation) und der Vorstand der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG Michael Kruck und Franz Miller Bild: Stephanie Gerstner
Die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG spendet der Caritas ein VRmobil. Das Projekt VRmobil ist eine gemeinsame Aktion der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen.

Für Beschäftigte in der ambulanten Krankenpflege ist Mobilität besonders wichtig. Die Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG möchte dies unterstützen und spendete der Caritas Sozialstation deshalb ein neues Auto. Leiterin Antje Schober und Dekan Robert Neuner freuen sich über einen Volkswagen, dem sogenannten VRmobil. Das Projekt VRmobil ist eine gemeinsame Aktion der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen. Durch Spendengelder aus dem Gewinnsparen werden Fahrzeuge für Hilfsdienste angeschafft.

Zahlreiche Autos haben Vorstandssprecher Michael Kruck und Vorstand Franz Miller von der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth eG bereits in der Region gespendet, nun gab es ein neues VRmobil für die Caritas Sozialstation in Donauwörth. (pm)