13. März 2024, 08:20
Generalversammlung

Theaterverein Donauwörth stellt Stücke für 2024 vor

OB Jürgen Sorré mit dem geehrten Ehepaar Sigfried und Martina Gerstl sowie Vereinsvorstand Dr. Andreas Schiffelholz (v.l.n.r.). Bild: Stephan Geist
Bei seiner Generalversammlung Anfang März im Gasthaus Hoser in Auchsesheim blickte der Theaterverein Donauwörth gleichermaßen zurück, als auch in die Zukunft.

Die Versammlung begann mit einem Rückblick von erstem Vorstand Andreas Schiffelholz auf das vergangene Vereinsjahr und die Spielzeit, die besonders von den beiden erfolgreichen Produktionen „Kohlhiesels Töchter“ und „Der Zauberer von Oz“ auf der Freilichtbühne am Mangoldfelsen geprägt war. Die Mitglieder des Vereins erinnerten sich stolz an die Aufführungen, die das Publikum begeistert und für volle Ränge gesorgt hatten. Besonders hervorgehoben wurden dabei die herausragenden Leistungen der Schauspieler sowie das Engagement der vielen Helfer hinter den Kulissen.

Im Anschluss daran wurde ein Ausblick auf die kommende Saison gegeben, die mit Spannung erwartet wird. Das diesjährige Programm bietet dabei einiges an politischer und gesellschaftlicher Aktualität, wird doch mit dem Musical „Anatevka“ ein Klassiker auf die Bühne gebracht werden, der nicht nur um die Jahrhundertwende in der heutigen Ukraine spielt, sondern auch jüdisches Leben thematisiert. Dennoch, so versprach Regisseurin Ulrike Schweihofer, werde es neben manch Nachdenklichem auch viel zu lachen und beste Unterhaltung geben.

Für das junge Publikum werde indes Ottfried Preußlers „Räuber Hotzenplotz“ inszeniert, wie Marion Sewald als Verantwortliche der Kinder- und Jugendvorstellungen mitteilte. Der Vorverkauf für beide Stücke läuft bereits, Karten gibt es über die Homepage des Vereins: www.theater-donauwoerth.de

Ein besonderer Höhepunkt der Generalversammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder des Theatervereins Donauwörth. Für 40-jährige Mitgliedschaft und vielerlei aktives Engagement wurde dabei das Ehepaar Martina und Siegfried Gerstl ausgezeichnet. Beide hatten bereits verschiedenste Posten auf und hinter der Bühne bekleidet und bekamen von Vorstand Schiffelholz eine Urkunde, sowie ein graviertes Weinglas überreicht, welches laut Vorstandsbeschluss auf der Freilichtbühne stets gratis gefüllt wird.

Ein weiterer Programmpunkt des Abends war das Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Sorré, der die Bedeutung des Theatervereins Donauwörth für das kulturelle Leben der Stadt hervorhob. Er lobte das Engagement der Mitglieder und versicherte dem Verein auch weiterhin seine volle Unterstützung, beispielsweise bei der Suche nach einer geeigneten Lagermöglichkeit für die vereinseigenen Kostüme.

Insgesamt war die Generalversammlung des Theatervereins Donauwörth ein voller Erfolg und zeigte einmal mehr, welch wichtige Rolle das Theater in der Gemeinschaft spielt. Die Mitglieder blicken voller Vorfreude auf die kommende Saison und sind fest entschlossen, auch in Zukunft mit ihren Aufführungen das Publikum zu begeistern und die kulturelle Vielfalt der Region zu bereichern. (pm)