17. Februar 2020, 08:00

Asbach-Bäumenheim: Bürgermeisterkandidaten im Wahl-Check

Symbolbild. Bild: pixabay
Bei der Kommunalwahl im März treten in Asbach-Bäumenheim drei Bewerber um das höchste Amt der Gemeinde an. So äußern sich die Bürgermeisterkandidaten zum Stichwort Digitalisierung.

In vielen Städten und Gemeinden ist freies W-Lan bereits seit einigen Monaten Standard. Wie kann und muss sich die Gemeinde Asbach-Bäumenheim in Zukunft in Sachen Digitalisierung aufstellen? 

Hier die Antworten der Bürgermeisterkandidaten: 

"Die CSU-/Junge-Liste-Fraktion hat bereits 2017 zum ersten Mal für definierte öffentliche Plätze (Marktplatz, Rathaus) freies W-Lan bei der Gemeinde beantragt. Ich bin davon überzeugt, dass an öffentlichen Orten in der Gemeinde freies W-Lan zur Verfügung stehen muss. Zur Digitalisierung gehört aber auch einen ansprechende, moderne und informative Gemeindehomepage und eine Gemeinde-App, über die verschiedenste Serviceleistungen für den Bürger zur Verfügung stehen". 

Bürgermeisterkandidat Bernhard Jung (CSU). Bild: CSU Asbach-Bäumenheim

"Freies W-Lan wäre ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung. Es gilt das Angebot des Freistaats zu nutzen und die Kommune mit kostenfreien BayernWLANHotspots auszustatten. Die Digitalisierung stellt eine große Herausforderung dar, für die zuerst einmal eine Digitalisierungsstrategie auf den Weg gebracht werden muss. Beim Thema Digitalisierung darf die Kommune keine Einzelkämpferrolle einnehmen. Vielmehr muss hier auf interkommunale Zusammenarbeit gesetzt werden, denn ein über die Kommunalgrenzen hinaus erfolgreiches Zusammenarbeiten bietet die Möglichkeit einer flächendeckenden Modernisierung."

Bürgermeisterkandidat der PWG, Florian Mittler. Bild: Fotohaus Hirsch

"Mit dem Thema „freies öffentliches W-LAN“ an Marktplatz beschäftigen wir uns schon etwas länger. Ich hoffe sehr, dass dies bald zu einem guten Ende gebracht werden kann. Ein wichtiger Punkt in Sachen Digitalisierung ist die Breitbandversorgung, die inzwischen zur Infrastruktur gehört. Generell ist es wichtig für die Bürger und Unternehmen unserer Gemeinde, an dem einmal ausgegebenen langfristigen Ziel einer 'Datenautobahn' in Asbach-Bäumenheim und Hamlar festzuhalten und kontinuierlich an der Breitbandversorgung zu arbeiten. Die Digitalisierung ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Also sollten wir uns hier auch sehr gut aufstellen, um im Wettbewerb der Kommunen konkurrenzfähig zu bleiben."

Bürgermeister Martin Paninka (SPD). Bild: Martin Paninka