24. April 2019, 10:04

Rain bekommt einen neuen Bürgermeister

Bürgermeister Gerhard Martin bei einer Ausstellungseröffnung im vergangenen Jahr. Bild: Privat
Nach dreißig Jahren tritt Gerhard Martin (SPD) als einer der dienstältesten Bürgermeister im Landkreis Donau-Ries ab. Am heutigen Mittwoch kündigte der Lokalpolitiker an, auf eine weitere Amtszeit zu verzichten.

Seit 1990 führt Gerhard Martin die Stadt Rain und kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken. Mit seiner Ankündigung, nicht mehr als Bürgermeister zu kandidieren, geht eine Ära zu Ende. "Ich habe drei Jahrzehnte sehr erfolgreich für die Stadt gearbeitet. Und diese lange Zeit hat mich nun bewogen, diese Entscheidung zu treffen," so Martin. "Wir haben es geschafft, die Stadt Rain als erfolgreiches Mittelzentrum zu etablieren."

Seine Beweggründe hat Martin in einer schriftlichen Erklärung zusammen gefasst:

"Ein Jahr vor Beginn einer neuen Amtsperiode ist der richtige Zeitpunkt gekommen meine Entscheidung über eine weitere Kandidatur für das Amt des 1. Bürgermeisters der Stadt Rain bekannt zu geben. Ich habe mich entschlossen, keine weitere Amtszeit mehr anzustreben. Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Sie ist aber das Ergebnis vieler Gespräche und einer reiflichen Überlegung. Seit ich dieses Amt innehabe, ist dieses mir nie eine Last, sondern eine lebenserfüllende Berufung gewesen. Mit Freude und großem Engagement habe ich mein Bestes gegeben, um seine Pflichten auszufüllen. In 5 Wahlen wurde mir von den Wählern das Vertrauen entgegengebracht, an vorderster Stelle Verantwortung für die Stadt zu übernehmen. In den nun nahezu 30 Jahren meiner Amtszeit war es mir vergönnt, viele Projekte umzusetzen und wichtige Themen der Stadtentwicklung maßgeblich zu gestalten. Ich bin überzeugt, in dieser Zeit hat sich unsere Stadt hervorragend entwickelt und es ist gelungen Rains Position im Wettbewerb der Kommunen als erfolgreiches Mittelzentrum auszubauen und zu festigen.

Dabei war und ist es für mich immer selbstverständlich, dass kommunalpolitischer Erfolg nur im Zusammenwirken vieler verschiedener Akteure gelingen kann. So habe ich auch mein politisches Handeln in den drei Jahrzehnten ausgerichtet. Ich bin dankbar für die verlässliche Begleitung die ich in dieser Zeit erfahren durfte. Besonders denke ich dabei an die Freunde in der Rainer SPD, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stadt, VG und Schulverbänden und ganz besonders denke ich dabei an meine Stellvertreter und die Mitglieder des Stadtrats, sowie die Vertreter der Wirtschaft und Verbände und an viele Politiker auf den verschiedensten Ebenen.

Mir ist bewusst, dass eine Stadt nie fertig ist, sondern immer wieder neue Herausforderungen zu meistern hat. Große Projekte stehen in Rain wieder einmal gerade am Anfang und befinden sich, wie ich meine, auf einem guten Weg. Viele haben mich auch deswegen gebeten und erwartet, dass ich noch einmal antreten sollte. Meine Entscheidung ist dennoch dagegen ausgefallen.

Ich werde im Wahljahr 2020 64 Jahre alt werden. Ich werde dann fast 44 Jahre im öffentlichen Dienst beschäftigt gewesen sein und nahezu drei Viertel dieser Zeit als Bürgermeister unserer schönen Stadt. Eine sehr lange, erfolgreiche und auch fordernde Zeit und viele Menschen in Rain kennen gar keinen anderen Bürgermeister mehr.Mir ist aber auch bewusst, unentbehrlich in seinem Beruf ist niemand. Für die Stadt, aber auch für mich persönlich, ist deswegen meine Entscheidung, nicht mehr zur Wahl an zu treten, zur jetzigen Zeit aus meiner Sicht richtig."

Gerhard Martin kündigte an, im Falle einer Wiederwahl, weiter für den Kreistag zur Verfügung zu stehen. Ein Stadtratsmandat strebt Martin nicht an. Nach dem Ende seiner Amtszeit wird er in Rente gehen.