17. März 2020, 10:42

Grüne äußern sich zum Wahlergebnis

Mit 15,46 % und 5 Sitzen sind die Grünen zweit stärkste Partei und konnten ihr Sitze im Vergleich zur letzten Wahl 2014 mehr als verdoppeln. Auf dem Bild zu sehen (von links): Thomas Krepkowski, Katja Heinrich, Albert Riedelsheimer, Bärbel Stahl und Katrin Gleißner. Bild: Markus M. Sommer
Im Gegensatz zum ernüchternden Wahlergebnis von Albert Riedelsheimer zum Oberbürgermeister, fiel das Ergebnis der Wahl zum Stadtrat deutlich positiver aus. Mit 15,46 % und 5 Sitzen sind die Grünen zweit stärkste Partei und konnten ihr Sitze im Vergleich zur letzten Wahl 2014 mehr als verdoppeln.

Ortssprecherin Bärbel Stahl zeigt sich erfreut darüber, dass Albert Riedelsheimer hier die zweitmeisten Stimmen aller Kandidaten holen konnte. Für sie ein Anzeichen, dass die Bürgerschaft wohl noch nicht reif für einen grünen OB sind, aber die Arbeit Riedelsheimers im Stadtrat sehr schätzt und eben hier seine Position sieht. Sie dankt ihm im Namen des Ortsverbandes für seinen engagierten Wahlkampf mit dem er maßgeblich zum Erfolg der Grünen in der Stadt beigetragen hat. 

Laut Krepkowski haben die Grünen von den Bürgerinnen und Bürger den klaren Auftrag bekommen sich weiter intensiv um ein nachhaltigeres und klimafreundlicheres Donauwörth zu bemühen. Die neue Fraktion aus Bärbel Stahl, Albert Riedelsheimer, Katrin Gleißner, Thomas Krepkowski und Katja Heinrich will vor allem die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Radverkehr und Umweltschutz voranbringen.

In den nächsten Tagen werden die Grünen die beiden Stichwahlkandidaten zu Gesprächen einladen und sich anschließend bezüglich der Unterstützung eines Kandidaten in den nächsten zwei Wochen beraten. (pm)