17. Oktober 2019, 16:31

Kandidaten für den Stadtrat nominiert

Die Kandidatinnen und Kandidaten der Stadtteilliste für die Kommunalwahl 2020 (einige konnten an der Versammlung nicht teilnehmen) Bild: privat
So langsam wird es ernst für die Kommunalwahl 2020: Die Wählergemeinschaft Stadtteilliste Nördlingen hat am Mittwochabend ihre 30 Kandidaten für den Stadtrat nominiert. Einen Kandidaten für die Wahl des Oberbürgermeisters gibt es jedoch nicht.

85 Mitglieder kamen im Gasthaus Schwarzer Adler zusammen, um bei der Jahreshauptversammlung die Ergebnisse des letzten Jahres Stadtteilliste-Politik zu hören und über die Liste für 2020 abzustimmen. Auch einige interessierte Nicht-Mitglieder konnten der 1. Vorsitzende Thomas Mittring und 2. Vorsitzende Gudrun Gebert-Löfflad begrüßen. Ersterer berichtete nicht ohne Stolz, dass die Stadtteilliste im letzten Jahr auf 197 Mitglieder angewachsen ist. In seinem Jahresrückblick erinnerte der 1. Vorsitzende, der gleichzeitig der Stadtteilliste-Fraktionsführer im Stadtrat ist, an verschiedene Erfolge und Errungenschaften des Jahres 2020: Hierzu zählen unter anderem die sanierte Ortsverbindungsstraße Nähermemmingen-Pflaumloch und die sanierte Egerbrücke in Nähermemmingen, das neue Feuerwehrhaus in Löpsingen sowie die energetische Dachsanierung am Gemeindezentrum Dürrenzimmern. Die Beantragung von Pachtermäßigungen für alle, die auf von der Stadt Nördlingen gepachteten Flächen Blühwiesen anpflanzen, geht ebenfalls auf das Konto der Stadtteilliste. Für die nahe Zukunft stellte Mittring weitere Maßnahmen in Aussicht: So soll z.B. im Frühjahr 2020 der sanierte Memminger Weg in Baldingen samt dem Stichweg „Weiler“ und einer neuen Brücke freigegeben werden. In Kleinerdlingen sollen im März oder April 2020 die Arbeiten an der sanierungsbedürftigen Turnhalle beginnen.

Nach dem Kassenbericht von Günther Wiedemann, der angesichts einer voraussichtlichen „Wahlkampfkasse“ von circa 5700 Euro an den Spendenwillen der Anwesenden appellierte, entlastete die Versammlung den Kassier und die Vorstandschaft einstimmig. Es folgte der wichtigste Punkt des Abends: Die Vorstellung und Nominierung der 30 Kandidaten für die Kommunalwahl. Thomas Mittring richtete zunächst das Wort an die 30 Personen, die sich zur Verfügung stellen: „Danke, dass Sie das Schiff Stadtteilliste auf Kurs halten.“ Nach intensiver Suche habe man nun eine attraktive Liste beisammen, in der jeder Nördlinger Stadtteil vertreten ist. Jeder und jede einzelne konnte sich der Versammlung kurz vorstellen. Es ergab sich ein durchaus diverses Kandidatenfeld: Verschiedene Altersgruppen, Bildungshintergründe und berufliche Laufbahnen sind unter den 30 Kandidatinnen und Kandidaten vertreten. Das Durchschnittsalter liegt bei 43 Jahren, der Frauenanteil bei 33 Prozent. Die Verteilung der Plätze auf die zehn Stadtteile ergibt sich aus der Größe der Orte: Baldingen und Löpsingen als einwohnerstärkste Stadtteile stellen jeweils fünf Kandidaten, Nähermemmingen vier, Kleinerdlingen und Pfäfflingen je drei, Dürrenzimmern, Schmähingen, Holheim, Herkheim und Grosselfingen jeweils zwei.

Kein OB-Kandidat für 2020

Auf die Thematik Oberbürgermeisterwahl ging Mittring gesondert ein: Lange habe man intern und extern nach willigen Bewerbern für eine Kandidatur gesucht, konnte aber letztlich keinen gewinnen. Daher habe man sich entschieden, keinen Kandidaten anzubieten. Mit Blick auf seine eigene Person meinte Mittring, dass er mit 55 Jahren „vom Alter her schon drüber“ sei - das Amt des Oberbürgermeisters sei ein Knochenjob. Außerdem beschäftige ihn seine Hobby-Landwirtschaft zuhause zu sehr. Mit Blick auf eine wahrscheinliche Stichwahl hätte es laut Mittring am Ende wohl auch nicht für einen Stadtteilliste-Kandidaten gereicht, daher wolle man sich jetzt voll auf die Wahl des Stadtrats konzentrieren.

Nach der Vorstellung der Kandidaten stimmten die 85 anwesenden Wahlberechtigten en bloc in geheimer Wahl über die von der Vorstandschaft vorgeschlagene Liste ab. Mit 100 Prozent Zustimmung wurde die Liste nominiert - ein starkes Votum für die Bewerber. Als nächstes wolle man laut Mittring ein Wahlkampfteam zusammenstellen, das ein Programm ausarbeiten soll, mit dem der Wahlkampf bestritten wird. Der findet für die Stadtteilliste vor allem bei den Wahlversammlungen in den zehn Ortsteilen statt, die zwischen dem 23. Januar und dem 17. Februar 2020 stattfinden werden. Auch beim Nördlinger Wochenmarkt wird es wieder einen Wahlkampftermin geben. Mit Blick auf die gewachsene Mitgliederzahl gab sich Mittring zuversichtlich: „Wenn jedes Mitglied uns seine 30 Stimmen gibt, haben wir fast 6000 Stimmen.“ Und wenn jeder noch einen Freund oder Verwandten von der Stadtteilliste überzeugen könne, könne man sehen, welches Potential die Stadtteilliste habe. 

Die Kandidatinnen und Kandidaten

1. Thomas Mittring, Baldingen

2. Gudrun Gebert-Löfflad, Löpsingen

3. Günther Wiedemann, Pfäfflingen

4. Markus Hager, Dürrenzimmern

5. Sandra Haimböck, Nähermemmingen

6. Marcus Sienz, Kleinerdlingen

7. Helmut Reichart, Grosselfingen

8. Michael Stiller, Herkheim

9. Eric Siebachmaier, Holheim

10. Günter Endreß, Schmähingen

11. Stefan Wieser, Baldingen

12. Dieter Hubel, Löpsingen

13. Bernd Büttner, Nähermemmingen

14. Nina Ackermann, Pfäfflingen

15. Susanne Kaiser, Kleinerdlingen

16. Benjamin Kraus, Löpsingen

17. Karin Leinfelder, Baldingen

18. Maximilian Bosch, Dürrenzimmern

19. Bernhard Gerstenmeyer, Grosselfingen

20. Ramona Lerch, Herkheim

21. Rudolf Weber, Holheim

22. Roland König, Schmähingen

23. Diana Ihm, Nähermemmingen

24. Tanja Thürheimer, Löpsingen

25. Uwe Döbler, Baldingen

26. Thomas Bachmann, Pfäfflingen

27. Karin Schiele, Kleinerdlingen

28. Christian Eger, Baldingen

29. Kathrin Brenn, Löpsingen

30. Oliver Allgeyr, Nähermemmingen

Ersatz 1: Karl Lechler, Löpsingen

Ersatz 2: Walter Meier, Baldingen

Ersatz 3: Andrea Vogel, Löpsingen