3. März 2020, 08:56

Politischer Aschermittwoch der Frauenliste Buchdorf-Baierfeld

Politischer Aschermittwoch der Frauenliste Buchdorf-Baierfeld Bild: Verena Gerber- Hügele
Die Frauenliste Buchdorf-Baierfeld mit Bürgermeisterkandidatin Ursula Kneißl-Eder hatte zum kommunalpolitischen Aschermittwoch eingeladen. Die langjährige Gemeinde- und Kreisrätin erläuterte die Punkte des Wahlprogramms und stellte den Bürgern ihre Ziele vor.

Anhand fundierter Fakten untermauerte Kneißl-Eder ihre Sach- und Fachkompetenz für den Bürgermeisterinnenposten und fügte an: „Als Finanzfachwirtin sind die Zahlen meine Welt. Wichtig ist mir jedoch auch, dass geplante Projekte nicht nur finanziell stimmig sind, sondern vor allem auch mit Leben erfüllt werden, unseren Vereinen, unserer Jugend, unseren Senioren und allen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute kommen. Meine Kompetenzen und auch meine politischen und kommunalpolitischen Netzwerke, die ich als Gemeinde- und Kreisrätin sowie als Verwaltungsangestellte des Marktes Bissingen aufgebaut habe, möchte ich zum Wohl der Gemeinde und aller Bürgerinnen und Bürger nutzen. Dabei ist es mir wichtig, unsere Gemeinde nicht nur zu verwalten, sondern zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern zu gestalten und in eine attraktive Zukunft zu führen.“ Anschließend stellten sich die Gemeinderatskandidatinnen der Frauenliste vor.

Direkter Kontakt statt Wahlplakatierung

Das Thema Nachhaltigkeit, liegt der Bürgermeisterkandidatin besonders am Herzen. Daher habe man sich in der Frauenliste bewusst gegen eine flächendeckende Plakatierung der Gemeinde entschieden. „Wahlplakate sind nicht nachhaltig und mit einem Wahlplakat können Sie als Wählerinnen und Wähler weder sprechen noch diskutieren. Ich wohne in Buchdorf, meine Kontaktadressen sind hinreichend bekannt sowohl telefonisch als auch per E-Mail und eine Türglocke habe ich auch. Mein Motto ist miteinander reden, statt übereinander reden.“ (pm)