15. März 2020, 19:47

Stichwahl in Asbach-Bäumenheim

Symbolbild Bild: pixabay
In Asbach-Bäumenheim wird es am 29. März eine Stichwahl zwischen Amtsinhaber Martin Paninka (SPD) und Bernhard Jung (CSU) gehen.

In Asbach-Bäumenheim werden die Bürger am 29. März erneut zur Wahlurne gebeten. Keiner der drei Kandidaten konnte mehr als die Hälfte der Wählerstimmen für sich gewinnen. Bernhard Jung (CSU) holte insgesamt 850 Wählerstimmen, Amtsinhaber Martin Paninka (SPD) kann sich über 846 Bürgerstimmen freuen. Florian Mittler (PWG) sicherte sich 20,9 Prozent der Stimmen. 

Bernhard Jung (CSU) über das Wahlergebnis: "Ich bin sehr zufrieden mit diesem tollen Ergebnis. Ich werde alles dafür tun, dass ich bei der Stichwahl in zwei Wochen auch vorne liege. Großer Dank gilt natürlich in erster Linie meinen Wählern, sowie meiner Familie und meinem gesamten Wahlteam." 

Martin Paninka (SPD): "Die erwartete Stichwahl ist gekommen. Ich hätte mir natürlich gewünscht, als erster in die Stichwahl zu gehen. Insofern ist meiner Meinung nach die Stichwahl auf Augenhöhe. Das Ergebnis ist komplett offen."

Paninka und Jung sind sich einig, wie schwer der anstehende Wahlkampf wird. "In Zeiten des Coronavirus wird der Wahlkampf sehr schwierig. Die kommende Briefwahl mischt die Situation nochmal neu auf", so Paninka.

Bernhard Jung: "Wie der anstehende Wahlkampf aussehen wird, ist noch offen. Die Gesundheit aller steht an erster Stelle." 

Von der Wahlbeteiligung ist Amtsinhaber Martin Paninka (SPD) enttäuscht: "Ich hätte mir eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht."