15. März 2020, 21:09

Stichwahl in Monheim: Pfefferer gegen Pelzer

Bild: DRA
In Monheim wird es zu einer Stichwahl zwischen Amtsinhaber Günther Pfefferer, CSU, und Andreas Pelzer, SPD, kommen.

Nach dem bisherigen Wahlergebnis entfielen auf Pfefferer 46 Prozent der Stimmen, Pelzer erhielt 25,1 Prozent. Zweite Bürgermeistern Anita Ferber, die für die PWG/FW antrat, bekam 18 Prozent und Lorenz Akermann, MUM, 10,9 Prozent.

Pfefferer will die Wähler mit Flyern erneut informieren

Pfefferer wertete sein Ergebnis mit 46 % als sehr gut. „Jetzt gilt es, die Bürger entsprechend zu überzeugen, dass ich weitere sechs Jahre im Amt bleiben kann!“, so der 59-jährige wörtlich. Der direkte Bürgerkontakt gestalte sich infolge „Corona“ schwierig, deshalb müsse man auf Flyer zurückgreifen, um alle Haushalte noch einmal zu informieren. Im Moment fiebern er und die Kollegen aus dem Stadtrat im Rahmen einer kleinen Feier in einer Monheimer Pizzeria den Wahlergebnissen von Landrat und Stadtrat entgegen. Es sei schon Tradition, den Wahlabend so zu verbringen.

Pelzer setzt auf die Stimmen der Mitbewerber

Anders Andreas Pelzer, denn er ist zuhause im Kreis seiner Familie mit ein paar Freunden. „Ich bin sehr erfreut, denn als unbekanntes Gesicht hätte ich gerade mal mit 10 oder 12 Prozent gerechnet, so der 44-jährige zu seinem Ergebnis. Anscheinend habe sein Konzept der Bürgerbeteiligung die Wählerinnen und Wähler angesprochen. Nachdem auch die beiden Mitbewerber Lorenz Akermann und Anita Ferber ebenfalls dafür seien, die Bürger bei Entscheidungen zu beteiligen und nicht über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden, und nach Alternativen suchen, gehe er davon aus, einige Stimmen ihrer Wähler zu bekommen. Erneut in den Wahlkampf gehen werde er nicht, denn das sei angesichts der aktuellen Situation weder möglich noch richtig. Deshalb wurde auch die Wahlparty der SPD abgesagt.