• blaettle 18/19
    blaettle 18/19
  • blaettle 16/17
    blaettle 16/17
Home / Region Monheim / Spaziergang durch Monheim
(Bild: Verena Gerber-Hügele)

Spaziergang durch Monheim

Monheim liegt im bayerischen Drei-Stammes-Eck zwischen Schwaben, Franken und Altbayern. Aufgrund seiner günstigen Lage am Knotenpunkt verschiedener Handelsstraßen war Monheim einst begehrt und wechselte durch Verschenkung, Verleih, Verpfändung und Verkauf häufig den Besitzer. So stand Monheim mal unter schwäbischer, mal fränkischer und mal bayerischer Herrschaft. Unsere Redakteurin hat sich auf den Weg nach Monheim gemacht, um einmal selbst durch Monheim und seine Geschichte zu spazieren. 

Für meinen Spaziergang treffe ich mich zunächst mit Peter Ferber, Leiter des StadtAktivManagements der Stadt Monheim, und mit Hanns Wenninger, Inhaber der Café Konditorei Wenninger und seines Zeichens Stadtführer und unerschöpflicher Quell an Wissen zur Historie von Monheim. Auch Günther Pfefferer, Erster Bürgermeister Monheims, schaut kurz bei uns vorbei und wünscht uns einen schönen Spaziergang durch seine Stadt. Doch bevor wir loslaufen, serviert Hanns Wenninger uns zunächst einen Kaffee und ein Stück seiner berühmten Dreiländereck- torte. „Verziert ist sie mit einer Zuckergusskarte Bayerns mit den Regionen Schwaben, Franken und Altbayern und mit der Stadt Monheim als Klammer, die alles zusammenhält“, erklärt mir Hanns Wenninger. Während wir Kaffee und Kuchen genießen, erzählt er mir so spannend und lebhaft aus der Historie seiner Stadt, dass ich ganz vergesse, mir Notizen zu machen. Das ist auch nicht nötig, denn nach Kaffee und Kuchen starten wir zu dritt auf eine Lauschtour durch Monheim. Unter dem Titel „Kleines Monheim, große Geschichte: Lauschen im bayerischen Drei-Stammes-Eck“ führt uns die Tour auf 1,2 Kilometern für eine knappe Stunde zu den wichtigsten Orten und Sehenswürdigkeiten Monheims. An der Konzeption dieser Lauschtour war Hanns Wenninger maßgeblich beteiligt.
Wir starten an der Infotafel vor dem Rathaus und werden von den Sprechern der Lauschtour sympathisch auf Schwäbisch, Fränkisch und Bairisch begrüßt, denn in Monheim treffen auch die drei Dialekte der Stämme aufeinander. Wir blicken über den langgestreckten Marktplatz und auf das obere und untere Stadttor zur rechten und zur linken Seite. Durch die beiden Tore und die einstige Stadtmauer, von der heute nur noch einige Reste zu sehen sind, war das um das Jahr 1340 mit Stadtrechten ausgestattete Monheim bestens geschützt. „Zu dieser Zeit herrschte großer Trubel auf dem Marktplatz, denn Monheim lag an einer der wichtigsten Handelsstraßen Europas, die Augsburg und Nürnberg miteinander verband“, erklärt Hanns Wenninger. Beiderseits des Rathauses standen zwei der einst zahlreichen Brauereien der Stadt. Das Gebäude des früheren Kreuzwirts wurde aufwendig saniert und beheimatet heute als Haus der Kultur zahlreiche Vereine. Vom früheren Reichtum der Stadt zeugt das großbürgerlich anmutende Rathaus. Erbaut wurde es 1730 von dem reichen Monheimer Juden Abraham Elias Model. Die Stuckdecke mit gemalten Szenen aus dem Alten Testament im heutigen Sitzungssaal können zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden, erfahre ich von Peter Ferber. Hanns Wenninger ergänzt: „Dieser Reichtum stieß auf Neider und im Jahre 1740 wurden alle jüdischen Bewohner aus Monheim vertrieben.“
Vom Rathaus aus folgen wir der Lauschtour zum oberen Stadttor und zu einem Brunnen. Auf der Tonspur der Lauschtour ist Meeresrauschen zu hören. Die Erklärung liefert ein Hinweis im Brunnen: Vor rund 150 Millionen Jahren war die Region vom Jurameer bedeckt. Für die heutige Landschaft ist allerdings ein Ereignis vor rund 15 Millionen Jahren verantwortlich: Der Asteroideneinschlag nahe Nördlingen, der die Bildung des heutigen Rieskraters verursachte. Monheim liegt auf den Auswurfmassen im Randbereich des Kraters. Im oberen Stadttor ist dieses Ereignis sogar noch lebendig, denn es wurde aus dem beim Einschlag entstandenen Gestein Suevit erbaut. Neben dem Stadttor erinnern die im fränkischen Fachwerkstil erbauten Moserhäuser an das fränkische Erbe Monheims.

Über Donau-Ries-Aktuell

Donau-Ries-Aktuell berichtet aktuell über Nachrichten, Ereignisse, Menschen und Unternehmen aus dem gesamten Landkreis Donau-Ries. Die Themen reichen von Politik über Wirtschaft und Technik, Soziales, Sport und Kultur bis hin zu aktuellen Blaulicht- und Verkehrsmeldungen. Viele Meldungen werden mit unserer Facebook Seite verlinkt und erreichen damit aktuell über 18.000 Follower, Tendenz steigend.