25. November 2019, 08:53

Knapper Heimsieg gegen FC Rennsteig

Auf dem Bild Donau Floorball in weiß - Nr. 45 Jeremy Mertens und Nr. 19 Moritz Kleinbaur in blau Jan Janechek vom FC Rennstei Avalanche

Bild: Laura Olenik
In einer knappen Partie holt Donau Floorball einen 0:3 Rückstand auf, zieht anschließend bis 7:4 am FC Rennsteig Avalanche vorbei und sichert sich mit 8:7 Endstand ihren zweiten Heimsieg in Folge.

Bereits im Vorfeld wurde eine spannende Partie erwartet, da für die beiden punktgleichen Teams Sieg oder Niederlager richtungsweisend für die aktuelle Tabellensituation der letzten Vorrundenspiele sein würde. In der letzten Saison konnte Donau Floorball nach einer Auswärtsniederlage dem FC Rennsteig beim Heimspiel in Donauwörth einen klaren Sieg abringen. An diesen Erfolg und den überzeugenden Leistungen der beiden vergangenen Spiele gegen Leipzig und Chemnitz wollte das Heimteam anknüpfen und erneut punkten.

Umso überraschter waren die Donau Floorballer von dem schnellen Vorstoß der Thüringer, welche in Bestbesetzung und neuerdings auch mit Trainer aufmarschierten. Nach nur vier Sekunden eröffneten die Gäste zum 0:1, um eine Minute später sogleich zum 0:2 zu erhöhen. Nachdem die Rennsteiger auch noch einen dritten Treffer verwandelten, erlöste Jonas Ringelhann nach Zuspiel von Oliver Beer zunächst in der 11.Spielminute mit dem ersten Tor für Donau Floorball. Kurz vor der ersten Drittelpause verkürzte Michael Bachmann im Alleingang noch zum 2:3 Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt dreht die Spielgemeinschaft das Spielgeschehen und zog zwischenzeitlich bis zu einer 7:4 Führung an den Gästen aus Thüringen vorbei. Während Donau Floorball größtenteils Nervenstärke behielt, reagierte der FC Rennsteig zunehmend emotionaler. So nahmen daher im weiteren Verlauf auch zwei der Gastspieler wegen Reklamierens auf der Strafbank Platz. Die Überzahl nutze Ingolstadt/Nordheim sogleich noch für ihren achten Torerfolg. Jedoch ließen Sie bis zur Pause auch nochmals einen Alleingang der Rennsteiger zu und trennten sich zur Drittelpause mit einem 8:6 Zwischenstand.

Das letzte Drittel gestalteten sich die Donau Floorballer mit zwei Zeitstrafen nochmals unnötig spannend. Nachdem die Gegner auf 8:7 verkürzen konnten, hielt die Spielgemeinschaft weiteren Angriffen stand und sicherte sich so den zweiten Heimsieg in Folge.

Die nächsten beiden Wochen stehen Auswärtsspiele gegen den Tabellenvierten aus Halle und Schlusslicht Stuttgart Feuerbach an. (pm)