3. März 2020, 08:43

Punktverlust beim Kampf um Kreisliga-Meisterschaft

Julia Färber und Alina Förg beim Block Bild: Marco Lechner
Die erste Damenmannschaft der Sportfreunde Gosheim zeigte am vorletzten Spieltag der Saison in der eigenen Halle Nerven. Zu Gast waren FC Affing ll und SC Biberbach.

Im ersten Spiel gegen Affing konnten die Fans eine motivierte, selbstbewusste Gosheimer Mannschaft sehen. Gleich von Beginn an überzeugte das heimische Team durch gute Abwehr, genaues Zuspiel und punktreiche Angriffe. Affing hatte kaum Chancen, ins Spiel zu finden und so konnte Gosheim die Führung in der Gesamttabelle mit einem 3:0-Sieg sichern (25:9; 25:16; 25:7).

Trotz des souveränen ersten Auftritts war im zweiten deutlich ersichtlich, dass die Heimmannschaft für einen weiteren Sieg die Spielweise ändern musste. Biberbach begann sofort mit starken Angriffen. Das Team der Sportfreunde schaffte es nicht, sich im ersten Satz auf die unerwartete Gegenwehr einzustellen, geriet in Rückstand und verlor (22:25). Erst ab Mitte des zweiten Satzes konnte Gosheim die Oberhand gewinnen, gab den dritten Satz jedoch wieder an Biberbach ab (25:13, 20:25). Für den Kampf um die Tabellenführung war der erste Reservepunkt verloren und kein weiterer durfte verschenkt werden. In der von roten Fans rundum voll besetzten Sualafeldhalle glich die Stimmung der eines Meisterschaftsspiels. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Zuletzt behielten die Gosheimerinnen durch einen überragenden Siegeswillen das Aufschlagrecht und gingen in den spielentscheidenden fünften Satz.

In diesem Tiebreak tobte die Halle und unterstützte ihr Team, das jeden errungenen Punkt feierte. Bis zum Seitenwechsel lag Gosheim mit einer knappen Führung von 8:7 vorne. Ab diesem Augenblick bewiesen die Sportfreunde Mannschaftsstärke und punkteten bis zum Schluss (15:9). Dieser 3:2-Erfolg bringt zwei Punkte im engen Meisterschaftskampf.

Für die Sportfreunde Gosheim spielten: Böswald Alicia, Böswald Ann-Sophie, Deinzer Carolin, Färber Julia, Förg Alina, Hasmüller Laura, Lechner Luisa, Nesselthaler Anna, Schneider Antonia, Wittmann Irina. (pm)