3. Februar 2020, 07:58

Hochwasser zur Wochenmitte

Im Januar 2019 trat die Wörnitz über die Ufer. Der Scheitel lag damals bei rund 5,00 Metern. Bild: Matthias Stark
Ergiebiger teils unwetterartiger Dauerregen und Tauwetter in den Alpen führen zu stark ansteigenden Wasserständen. Am Mittwoch wird an der Wörnitz voraussichtlich Meldestufe 3 erreicht, in Donauwörth schon am Dienstag.

Bis Dienstagvormittag warnt der Deutsche Wetterdienst in großen Teilen Südbayerns vor ergiebigen Niederschlägen. Montagnacht kommt es zunächst vor allem im Bereich der Alpen und des Alpenvorlandes zu stark ansteigenden Wasserständen. 

Donau bei Donauwörth

Die südlichen Zuflüsse der Donau bringen große Wassermengen. So wird an der Iller bei Wiblingen am Dienstag ein Pegelstand von knapp 7,00 Metern und rund 650 Kubikmetern pro Sekunde vorhergesagt. Damit liegt der Messwert aber noch deutlich unter einem starken Hochwasser. Die anderen Zuflüsse wie Mindel, Günz und Kammel steigen ebenfalls weiter an. Hier wird ebenfalls für Dienstag der Scheitel angekündigt. Das Hochwasser kommt damit mit Verzögerung am Messpunkt Donauwörth (B2-Brücke) an. 

Der aktuelle Pegelstand liegt bei 2,50 Metern und einem Abfluss von circa 350 Kubikmetern pro Sekunde. In der Vorhersage wird der Höchstwert am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr erreicht sein. Dann wird der Abfluss bei knapp 1.000 Kubikmetern liegen und der Pegel bei rund 5,00 Metern. Das bedeutet Meldestufe 3. 

Wörnitz bei Harburg

Da im Einzugsbereich der Wörnitz kein Schnee lag, kommt hier nur das Regenwasser zusammen. Am Oberlauf in Dinkelsbühl, Reichenbach und Rödenweiler steigen die Pegel kräftig an. In Harburg liegt der aktuelle Pegel bei 2,60 Metern und einem Abfluss von ca. 40 m³/Sekunde. In den nächsten Tagen steigt der Abfluss auf über 100 m³/s an, so das Wasserwirtschaftsamt in einer aktuellen Prognose an. Der Pegel wird dann bei 4,30 Metern und Warnstufe 3 liegen.

Straßensperrungen

Bereits im Laufe des Tages sind mit ersten Verkehrsbehinderungen zu rechnen. In Donauwörth werden im Laufe des Vormittags bereits die Unterführungen bei Auchsesheim und bei Airbus Helicopters unter Wasser stehen. Der Parkplatz des Unternehmens wird voraussichtlich am Dienstag nicht mehr zu nutzen sein. Auch entlang der Wörnitz wird es voraussichtlich zu Straßensperrungen, die in den kommenden Tagen den Verkehr behindern, kommen. Über alle Sperrungen halten wir euch auf dem Laufenden.