22. Januar 2019, 13:24

Verkaufserlös zu Gunsten der Palliativstation

Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) Christine Lang (Krankenschwester auf der Palliativstation), Petra Gentner, Petra Prießnitz und Michaela Ströbert (Krankenschwester auf der Palliativstation) bei der Spendenübergabe. Bild: Diana Hahn
Jedes Jahr haben Petra Prießnitz aus Oettingen und Petra Gentner aus Marktoffingen einen Stand auf dem Oettinger Weihnachtsmarkt. Einen Teil ihres Verkaufserlös spendeten sie an die Palliativstation im Nördlinger Stiftungskrankenhaus.

In ihrer Freizeit sind Petra Prießnitz aus Oettingen und Petra Gentner aus Marktoffingen kreativ tätig. So fertigt Petra Prießnitz Dekorationsgegenstände aus Holz und Beton. Petra Gentner hingegen näht in ihrer Freizeit unter anderem Taschen und Stirnbänder. Auf dem Oettinger Weihnachtsmarkt teilen sich die beiden dann in jedem Jahr einen Stand und verkaufen dort ihre selbstgemachten Waren. Einen Teil ihrer Einnahmen haben sie nun an die Palliativstation gespendet. Und auch eine dritte Mitstreiterin, Gabi Mittring aus Baldingen, hat noch eine kleine Spende zum Gesamtbetrag beigesteuert. Wie hoch der Betrag ausgefallen ist, möchten die Spenderinnen allerdings nicht der Öffentlichkeit mitteilen. Warum ihre Spende an die Palliativstation geht, erklärt Petra Prießnitz folgendermaßen: „Meine Schwester arbeitet hier und erklärt mir auch immer, dass auf der Palliativstation Spenden benötigt werden, um Therapien zu bezahlen, die von den Kassen nicht übernommen werden. Zudem wissen wir so natürlich genau, wohin das Geld fließt.“ (pm)