5. August 2019, 11:23

360.000 Euro fließen in den Landkreis

Bild: pixabay
Drei Kommunen im Landkreis profitieren von der Bund-Länderbauförderung "Soziale Stadt".

Donauwörth, Oettingen und Auhausen profitieren in diesem Jahr vom Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ mit insgesamt 360.000 Euro. „Dieses Programm legt den Schwerpunkt auf die Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität in den Quartieren, auf die Generationengerechtigkeit und die Integration der Bevölkerungsgruppen. Ich freue mich deshalb, dass drei Kommunen in unserem Landkreis zum Zuge kommen“, erklärt der CSU-Stimmkreisabgeordnete Wolfgang Fackler. Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange ergänzt: „Städtebauliche Investitionen in das soziale Umfeld und in die Infrastrukturausstattungen sorgen zudem für Familienfreundlichkeit im Stadtviertel und verbessern die Chancen auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“ Für Lange ist das Bund-Länder-Programm ein erfolgreiches und unverzichtbares Instrument für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung und den sozialen Zusammenhalt. 

Gemeinde Auhausen: 120.000 Euro

Mit dem Ziel, den wertvollen historischen Ortskern aufzuwerten, wurde die Gemeinde Auhausen 2018 in das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt aufgenommen. Im laufenden Programmjahr wird unter Beteiligung der Bürgerschaft das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept mit Vorbereitenden Untersuchungen für den Ortskern erstellt. Mit diesem Handlungsinstrument stehen der Gemeinde die planerischen und rechtlichen Grundlagen für die weitere geförderte Ortskernentwicklung zur Verfügung. Dabei werden insbesondere Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raumes sowie die Sanierung von Baudenkmälern und ortsbildprägenden Gebäuden im Fokus stehen.

Stadt Donauwörth: 120.000 Euro

Die Donauwörther Parkstadt wird seit 2005 im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt unterstützt. Im Rahmen des bundesweiten Tags der Städtebauförderung wurde im Mai 2019 im Beisein von Bundesminister Horst Seehofer und dem bayerischen Bauminister Dr. Hans Reichhart die neue Mitte Parkstadt eingeweiht. Im laufenden Programmjahr wird das Quartiersmanagement fortgeführt und die Umsetzung eines Mehrgenerationenspielplatzes vorbereitet.

Oettingen: 120.000 Euro

Auch die Stadt Oettingen ist seit 2005 im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt aktiv und hat bereits zahlreiche Stadterneuerungsprojekte erfolgreich umgesetzt. So ist beispielsweise der neu gestaltete Hofgarten für Schwaben ein vorbildliches Projekt für Naherholung und Klimaschutz. Im Programmjahr 2019 steht im Programm Soziale Stadt die Planung und Umsetzung eines Projekts für Jugendliche – ein Bikerpark - im Vordergrund. Das Stadt Oettingen profitiert 2019 darüber hinaus von der bayerischen Förderinitiative „Innen statt Außen“ und bayerischen Programm zur Flächenentsiegelung. (pm)