16. März 2020, 08:46

Kaum Überraschungen im Gemeinderat

Bild: Gemeinde Asbach-Bäumenheim
Über 31 Prozent der Wähler gaben der CSU in Bäumenheim ihr Vertrauen. Dies bedeutet, dass die Christsozialen fünf Sitze im Gemeinderat belegen werden. Ob die SPD gleichzieht, entscheidet sich bei der Stichwahl am 29. März.

Für die CSU wird in Zukunft Bernhard Jung, Andreas Mayer, Michael Haller, Julian Bumberger und Marlene Hammer im Gemeinderat sitzen. Sollte der CSU-Bürgermeisterkandidat die Stichwahl gewinnen, würde ein weiteres CSU-Mitglied, nämlich Stefan Reicherzer, einen Platz im Rat erhalten.

Die SPD hingegen konnte nur knapp 23,1 Prozent der Stimmen für sich entscheiden. Daher weiterhin im Gemeinderat für die kommenden sechs Jahre: Martin Paninka, Christian Scholz, Sieglinde Schönherr und Irmgard Huber. Sollte Amtsinhaber Martin Paninka die Stichwahl für sich entscheiden, rückt SPD-Listenmitglied Lars Maier in den Gemeinderat nach. 

Neu im Gemeinderat ist hingegen Florian Mittler. Die Wählergemeinschaft konnte 20,4 Prozent der Stimmen für sich entscheiden, somit dürfen in Zukunft neben Mittler auch weiterhin Roland Neubauer und Werner Rauch im Gemeinderat tätig sein. Insgesamt 11 Prozent der Wähler entschieden sich für die Gruppierung Bürger für Bürger, somit bleibt Hansrobert Schimmer auch weiterhin für die nächsten sechs Jahre Gemeinderatsmitglied. Neu gewählt wurde Benjamin Baumann. 

Einen Gemeinderatssitz konnte sowohl die Linke mit Manfred Seel als auch die Junge Liste mit Otto Uhl gewinnen. Beide Gruppierungen erhielten 7,1 Prozent. 

Ob Amtsinhaber Martin Paninka oder CSU-Kandidat Bernhard Jung Bürgermeister wird, entscheidet sich bei der Stichwahl am 29. März. 

Die Gewählten:

Bernhard Jung (CSU)

Andreas Mayer (CSU)

Michael Haller (CSU)

Julian Bumberger (CSU)

Marlene Hammer (CSU)

Martin Paninka (SPD)

Christian Scholz (SPD)

Sieglinde Schönherr (SPD)

Irmgard Huber (SPD)

Florian Mittler (PWG)

Roland Neubauer (PWG)

Werner Rauch (PWG)

Hansrobert Schimmer (BFB)

Benjamin Baumann (BFB)

Manfred Seel (Die Linke) 

Otto Uhl (JL)