21. August 2019, 12:59

Vier Podestplätze für MCK-Fahrer

Motor-Club-Kesseltal Bild: Karlheinz Geiger
Zum siebten deutschen Meisterschaftslauf am 18. und 19.August waren elf Starter des Motor-Club-Kesseltal in die Hansestadt Uelzen gereist.

Mit der, für die meisten Fahrer neuen, sehr sandigen Strecke galt es für die Piloten sich schnellstmöglich anzufreunden. Dem Donauwörther Janik Baumgärtner gelang dies sehr gut und er durfte sich bei den Junior-Buggy nach tollen Leitungen in den Läufen über einen dritten Platz freuen.

Jan Baltzer aus Flachslanden konnte den Erwartungen nicht ganz gerecht werden und musste bei den Junior-Tourenwagen mit einem fünften Platz an diesem Wochenende zufrieden sein. Mit einer Top-Platzierung vom vorherigen Rennen war die aus Tapfheim kommende Steffi Geiger angereist. Aber auch Sie hatte bei den Serien-Tourenwagen mit dem ungewohnten Terrain zu kämpfen und wurde im Finale vierte.

In der Klasse Super-Tourenwagen waren mit dem Flachslandener Jens Baltzer und Andreas Fürst aus Amerdingen zwei MCK'ler vertreten. Fürst, der in den Vorläufen mit starken technischen Problemen kämpfte war mit einem dritten Rang im Finale zufrieden und Baltzer, der einen guten Tag erwischte durfte sich über einen guten zweiten Platz nach der Zieldurchfahrt freuen. Bei den Cross-Buggy waren mit Natalie Straub aus Saffig, Julia Baltzer aus Flachslanden und dem Amerdinger Marco Fürst drei Vereinsfahrer am Start.

Bei Fürst, der nach dem freien Training schon den Motor wechseln musste endete das Wochenende auch mit einem Defekt und wurde im Finale neunter. Julia Baltzer, die immer besser mit ihrem Renngefährt zurechtkommt, durfte sich über Platz sieben freuen. Am besten machte es hier wieder einmal Natalie Straub, die sich auch von einem Überschlag in den Vorläufen nicht beeindrucken ließ und einen starken zweiten Platz am Ende des Tages erreichte.

Bei den Spezialcross-Buggy waren drei für den Verein startende Fahrer auf Punktejagd. Bei dem stärksten Starterfeld an diesem Wochenende wurde der Kesselostheimer Micha Dollinger zwölfter. Bei starkem Regen und extremen Pistenverhältnissen im Finale war Martin Fürst aus Amerdingen mit Platz vier durchaus zufrieden.

Bei den über 1600ccm Fahrzeugen war mit dem Hilzinger Michael Straub ein weiterer schneller Mann unterwegs. Auch er konnte gegen starke Konkurrenz mit einem fünften Rang zufrieden sein.

Nun heißt es schnell wieder alles in Ordnung bringen, den am 31.Aug/ 01.Sept steht das nächste Rennen in Siegbachtal an und das Heimrennen am Kesseltalring in Brachstadt vom 13.-15.Sept naht. (pm)