29. Januar 2019, 08:31

Unerwarteter Sieg und knappe Niederlage am selben Wochenende

Donau Floorball besiegt den Tabellenvize Leipzig und verliert gegen Tabellenvorletzten Berlin. Bild: Laura Olenik
Das Team Donau Floorball Ingolstadt/Nordheim siegt überraschend mit 8:6 gegen den Tabellenzweiten SC DHfK Leipzig. Die Spielgemeinschaft kann jedoch tagsdrauf nicht an dem Erfolg anknüpfen und verpasst den Pflichtsieg gegen den Aufsteiger SCS Berlin mit 5:6 Toren knapp.

Das Doppelauswärtswochenende begann mit einem unerwarteten Sieg der Donau Floorball Herren gegen den Gastgeber aus Leipzig. Während das erste Drittel mit vier Treffern auf beiden Seiten noch ausgeglichen war, dominierte in den beiden darauffolgenden Spielabschnitten Donau Floorball die Partie. Trotz knapp besetzten Kader riefen die Donaustädter ihre derzeitige Spielstärke auch auswärts ab und bewiesen gerade in Unterzahlsituation starke Nerven. Leipzig ging im zweiten Drittel anfangs noch in Führung verstand es aber im weiteren Verlauf nicht ihr Powerplay in Tore zu verwandeln. Vielmehr mussten die Gastgeber zum Ende des mittleren Spielabschnittes innerhalb kurzer Zeit zwei Treffer der Donau Floorballer einstecken. Ihre gute Leistung während eigenen Strafzeiten und konsequenter Druck bis zum Spielende verhalf Donau Floorball schließlich im Schlußdrittel ihre Führung und somit den Sieg auf 8:6 Toren zu erhöhen.

Tagsdrauf stand noch die Partie gegen den ambitionierten Aufsteiger SCS Berlin auf dem Programm. Trotz der derzeitigen Tabellensituation als Vorletzter erwartete die Donau Floorballer kein zu unterschätzender Gegener in der Hauptstadt. Die Berliner gestalteten ihre bisherigen Spiele überwiegend knapp und so gelang auch den Donau Floorballern in der vergangenen Hinrunde erst in den letzten 9 Sekunden sich den äußerst knappen Sieg mit einem Tor Unterschied gegen Berlin zu sichern. In der jetzigen Revanche in der Bundeshauptstadt drehten die Gastgeber vom SCS den Spieß um und entschieden die Partie mit 5:6 Toren diesmal für sich. Nach einem verschlafenen ersten Drittel stand es bereits 1:5 zu Gunsten der Berliner. Im weiteren Spielverlauf mobilisierte Donau Floorball nochmals ihre Kräfte und ließen außer einem verwandelten Penalty keine weiteren Torerfolge für den SCS zu. Allerdings reichten die eigenen vier Treffer schlussendlich auch nicht aus, um den Vorsprung der Berliner nochmals wettzumachen. Damit verbleibt Donau Floorball nach diesem Doppelspielwochenende zunächst noch auf dem fünften Tabellenplatz der zweiten Floorball Bundesliga Süd/Ost.

Die nächste Chance den Tabellenrang mit dem punktgleichen FC Rennsteig zu tauschen gibt es in zwei Wochen am 10.02.2019 um 13.00 Uhr in der Paul-Wegmann-Halle in Ingolstadt wenn Schlußlicht UHC Döbeln zu Gast in Bayern ist.

In der Regionalliga konnte sich Donau Floorball II über einen 8:2 Sieg gegen Nürnberg freuen. (pm)